3 Lebensmittel die Östrogen senken und dir dabei helfen werden Männerbusen & Bierbauch zu meiden!



Eine der größten Feinde für den Mann, wenn es darum geht Fett abzubauen und Muskeln aufzubauen ist Östrogen. Östrogen ist genau das Gegenteil von Testosteron und wenn es darum geht einen Laser-Fokus darauf zu haben, dass man möglichst schnell und effizient Fett verbrennt und Muskelmasse aufbaut möchte, dann hat Östrogen so gut wie nichts im männlichen Körper verloren.


Naja übertreiben wir mal nicht, denn so ist es auch wieder nicht. Es sollte einfach nur das Testosteron höher sein als das Östrogen.


Und genau deswegen erhaltet ihr heute die drei Lebensmittel welche das Östrogen am besten senken und somit den Testosteronspiegel massiv steigern, um deinen Erfolg zu garantieren!



Das Problem mit zu viel Östrogen im Körper


Zu viel Östrogen in unserem Körper ist dafür verantwortlich, dass wir Fett einlagern. Es macht uns müde und lethargisch und erhöht unser Cortisol-Level, was wiederum dazu führt, dass vermehrt Insulin ausgeschüttet wird welches als Speicherhormon bekannt ist.


Wir befinden uns in einer Negativspirale und Fettverbrennung wird erheblich erschwert!


Doch wie kommt es eigentlich dazu, dass man zu viel Östrogen als Mann entwickelt?


Wir dürfen genetische Voraussetzungen auf keinen Fall außer Acht lassen, aber die sind eher minimal.


Hormone wie das Östrogen werden hauptsächlich darüber gesteuert was wir in unsere Fress-Schublade hinein schieben oder höflicher ausgedrückt was wir essen.


Eine der wichtigsten Makronährstoffe dabei sind Kohlenhydrate oder auch Zucker oder von mir aus auch verarbeiteter Zucker oder verarbeitete Lebensmittel genannt.


Und das auch aus gutem Grund, denn das Östrogen steht in einen engen Zusammenhang mit dem Hormon Insulin. Doch wie kommt es dazu?


Ein Hormon namens Sex-Hormone-Binding-Globulin ist dafür verantwortlich, das Hormon Östrogen und das Hormon Testosteron zu binden. Wenn dieses Hormon zu wenig vorhanden ist, dann bleibt das Östrogen im Organismus.


Somit ist zu viel Östrogen im Organismus vorhanden welches wiederum dazu führ, dass mehr Cortisol ausgeschüttet wird. Man bekommt die sogenannten Männer-Bubis!



Fette bilden Testosteron


Wer sich ein bisschen mit gesunder Ernährung beschäftigt und einem gesunden Lebensstil, der weiß mittlerweile das Fette maßgeblich dafür verantwortlich sind zu unsere Hormon-Balance beizutragen.


Daher ist das beste was du machen kannst den raffinierten Zucker den Du konsumierst mit gesunden Fetten zu ersetzen und schon bald wirst du das überschüssige Östrogen-Problem los sein.



Milch kann böse Auswirkungen haben


Die Kuhmilch die wir vor 100 Jahren getrunken haben ist mit Sicherheit nicht mehr die gleiche die wir heutzutage trinken. Und die Massen Viehzucht hat den Östrogen-Gehalt der Kuhmilch in die Höhe getrieben.


Kühe werden bis in die tiefste Schwangerschaft weiterhin gemelkt, was dazu führt dass der Östrogen-Gehalt der Milch enorm steigt. Um genau zu sein von 7,9 mg pro Liter zu 1266 mg pro Liter.


Dies kann bei empfindlichen Personen dazu führen dass das extern aufgenommen Östrogen dazu führt dass der Östrogen-Gehalt im Körper Signifikant steigt und dazu führt, dass man Männerbusen und Bierbauch entwickelt.

Soja könnte auch zu mehr Östrogenproduktion beitragen


Soja vor allem jenes aus den USA ist schwer genmanipuliert. Es kann dazu führen den Östrogenspiegel zu erhöhen obwohl das Östrogen aus Sojabohnen eigentlich von der Struktur her kein Östrogen ist.


Daher nennt man es auch Phytoöstrogene, führt es bei manchen Personen zu einer Überproduktion an Östrogen.


Auch wenn diese Zahl der Fälle relativ gering ist so kommen sie vor. Dadurch kann es unserer Meinung nach durchaus Sinn machen Soja mit Vorsicht zu genießen.


Obwohl Sojabohnen ein wahnsinnig gutes Aminosäurenprofil haben im Vergleich zu vielen anderen Bohnen und vor allem das Protein Leucin innehaben, welches maßgeblich an der Proteinsynthese beteiligt ist und somit beim Muskelaufbau und diversen Regenerationsprozesse hilft, sollte man es denn noch in Maßen genießen.



Welche Lebensmittel wie gesunde Fette helfen dir noch dabei die Östrogen-Testosteron-Ratio ideal zu halten?


Da sind vor allem Kreuzblütler wie Brokkoli, Kohlsprossen, Karfiol, Kohl und so weiter zu nennen.


Der Grund warum sie so gut gegen überschüssige Östrogen im Körper ankämpfen nennt sich indole-3-carbinole. Es sind Sekundäre Pflanzenstoffe die gezeigt haben das sie bei hormonabhängigen Krebserkrankungen wie Brustkrebs und Prostatakrebs helfen könnten.


Warum nur könnten?


Weil es bis dato nur an Zellkulturen und Mäusen bewiesen worden ist. Isoliert wurde es am Menschen noch nicht wirklich getestet.



Zusammenfassung

Ja meine Lieben das war's auch schon vom heutigen Blogartikel und wir wollen noch mal zusammenfassen.


Wir sollten vor allem Milchprodukte und auch raffinierte Kohlenhydrate vermeiden um unsere Östrogenspiegel optimal zu halten und lieber auf vollwertige Nahrungsmittel gesunde Fette zurückgreifen.


Eins sollte jedoch klar sein, keiner dieser Tipps wir dir etwas bringen, wenn du weiterhin hyperkalorisch isst!





20 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Dynamic Funktional BOOTCAMP WIEN

Apostelbad

Apostelgasse 18

3 Stock

1030 Wien, Austria

Tel: 0650 65 399 58

​hyperactive.wien@gmail.com

  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß Google+ Icon
  • Weiß YouTube Icon

NEWSLETTER

HyperActive ist immer für dich da: Mit regelmäßigen Tipps für deine Motivation, Fettverbrennung & Muskelaufbau, Stressmanagement, gesunde Rezepte, Infos zu Gewichtsverlust, & Diätmythen, Aktionen & Angeboten und vielem mehr.

Copyright 2018 hyperactive.wien  I  Impressum  I  AGB´s  |  Datenschutz